Zweihundertjahrfeier 2021
Kopie von Untitled (11)

boissano

Boissano ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Savona in der Region Ligurien, die eng mit der Geschichte Napoleons verbunden ist: Die Familie Bonaparte stammte aus der Stadt Sarzana in Ligurien und wanderte Ende des 15. Die Region Ligurien wurde ebenfalls annektiert und gehörte von 1805 bis zum Wiener Kongress 1814 zum französischen Kaiserreich. 

BoissanoHeute

Italien

2 432

STANDORT

Einwohner

Napoleonische Stätten

Kopie von Kopie von Ohne Titel (17)

Bonaparte und ein Teil der genuesischen Bourgeoisie zwangen die Republik Genua 1797, ihre Verfassung nach französischem Vorbild zu ändern, wodurch die neue ligurische Republik entstand. Ein Vertrag über ein Verteidigungs- und Angriffsbündnis vervollständigte die Umwandlung dieser "Schwesterrepublik" in einen Satelliten Frankreichs.

Im Jahr 1805 wurde die Republik dem französischen Kaiserreich angegliedert und in vier Departements unterteilt: Apennin, Montenotte, Genua und Alpes-Maritimes. Schließlich wurde die Republik Genua auf dem Wiener Kongress 1814 wiederhergestellt und am 28. Juni von britischen Truppen im Namen des Königreichs Sardinien annektiert. Die Annexion wurde am 3. Januar 1815 offiziell verkündet.

Website der Stadt Boissano : www.comune.boissano.sv.it

die Stadt besuchen

de_DE
Nach oben blättern