Fédération Européenne des Cités Napoléonienne

Gehe zu Navigation | Content | Language

180 Zinnsoldaten für die Gemeinde Hövelhof

Es ist ein ungewöhnliches Geschenk für die Sennegemeinde und ein ganz kaiserliches noch dazu: Der Hövelhofer Wilfried Kaiser hat seiner Kommune jetzt 180 hochwertige Zinnsoldaten vermacht. Sie werden nun Teil der Rathaus-Ausstellung „200 Jahre selbstständige Gemeinde Hövelhof", die anlässlich des Gemeindejubiläums im vergangenen Jahr konzipiert wurde. Der 66-jährige Rentner hat die Sammlung aus einer Spezialzeitschrift über vier Jahre lang kontinuierlich aufgebaut.

Die etwa 100 Fußsoldaten und 80 Kavalleristen stammen alle aus der napoleonischen Zeit zwischen 1792 und 1815, auch Napoleon selbst ist in verschiedenen Ausführungen zu sehen.

In diese Zeitspanne fällt auch die politische Gründung der Gemeinde Hövelhof durch Jérôme Bonaparte, dem jüngsten Bruder des französischen Kaisers. Am 24. Dezember 1807 unterzeichnete er als König von Westphalen ein Dekret, in dem Hövelhof als Kommune seine Eigenständigkeit mit Wirkung zum 1. Januar 1808 erlangte (wir berichteten mehrfach).

Bisher standen die Zinnsoldaten feinsäuberlich aufgereiht im Wohnzimmerschrank von Wilfried Kaiser in der Hövelhofer Ahornstraße. „Wegen Platzmangel habe ich aber schon seit längerer Zeit nach einer anderen Lösung gesucht. Da kamen mir die Aktivitäten rund um das 200-jährige Gemeindejubiläum gerade recht", so der Spender.

„Wir sind Herrn Kaiser für das Geschenk äußerst dankbar. Es freut uns sehr, wenn sich die Hövelhofer mit der heimischen Geschichte so auseinandersetzen und unsere Aktivitäten unterstützen!", freut sich Thomas Westhof, von der Gemeinde Hövelhof, zuständig für das Marketing rund um das Gemeindejubiläum.

Für die Zinnsoldaten wurde als neues Zuhause ein Wachhäuschen, das im letzten Jahr für den nachgestellten königlichen Staatsbesuch von Jérôme Bonaparte eigens angefertigt wurde, kurzerhand zur Ausstellungsvitrine umfunktioniert. Zusätzlich gibt es zu jedem Soldaten eine ausführliche Beschreibung, die in der Verkehrsvereins-Geschäftsstelle im Rathaus-Foyer einzusehen ist.

„Wer jetzt neugierig geworden ist, kann am kommenden Sonntag gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Denn im Rahmen der Hövelmarkt-Feierlichkeiten ist das Rathaus am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet", lädt Bürgermeister Michael Berens als Hausherr ein. Während dieser Zeit können das neue Trauzimmer im Erdgeschoss und der neu gestaltete Sitzungssaal im Obergeschoss besichtigt werden. Gleichzeitig ist im Obergeschoss auch die nun durch die Zinnsoldaten bereicherte Dauerausstellung „200 Jahre Hövelhof" zu sehen. Nach den Hövelmarkt-Tagen sind die kleinen Zinn-Männer zu den normalen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung zu bestaunen.

 

Rathaus
Schloßstraße 14
33161 Hövelhof
Telefon: 0 52 57 / 50 09 - 0