Fédération Européenne des Cités Napoléonienne

Gehe zu Navigation | Content | Language

Kein Krieg ohne Suppenwürze – die Region Main-Taunus zur Zeit der Französischen Revolution und Napoleons 1792-1815

Als französische Soldaten am 21. Oktober 1792 auf dem Schlossberg oberhalb Hofheim-Marxheim eine meterhohe Pechfackel entzündeten, begann im Main-Taunus-Kreis die Epoche der Französischen Revolution: Mit diesem Signal sollten die nach Frankfurt marschierenden Truppen eine Verbindung nach Mainz halten.

Ab dem 20.Februar 2014 wird diese Epoche mit der Sonderausstellung im Museum Kelkheim wieder lebendig und große und kleine Besucher werden auf ihre Kosten kommen.

Wer noch nie die Gewichte verschiedener Kanonenkugeln ausprobiert hat, kann das hier ausprobieren, oder in die Mündung einer zeitgenössischen Schrotflinte schauen, was unfreiwillig auch ein Kelkheimer Briefträger vor 200 Jahren getan haben mag.

Die Sonderausstellung ist eine Veranstaltung des Museumsvereins Kelkheim e.V., des Kulturreferats der Stadt Kelkheim und der Stiftung Historische Kommission für die Rheinlande 1789-1815, Dr. Dr. Mark Scheibe.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet diese Ausstellung mit Vorträgen namhafter Referenten und für Kinder der Museumsspaß am Samstag mit dem Titel „Uniformen und Verkleidung".

Der Eintritt beträgt für die Ausstellung 5 Euro.

 

Museum Kelkheim
Frankfurter Straße 21

65779 Kelkheim