Fédération Européenne des Cités Napoléonienne

Gehe zu Navigation | Content | Language

Die Blaue Stunde mit Napoléon und Josephine

„Ich küsse Sie dreimal" - eine Lesung aus dem Briefwechsel Napoléon Bonapartes mit Josephine de Beauharnais erwartet die Besucher des literarischen Salons „Blaue Stunde" am Sonntag, 3. November, um 15 Uhr in Schloss Philippsruhe.

Im Kassettensaal in der Remise des Schlosses lesen die Schauspieler Ursula Ruthardt und Erland Schneck-Holze aus den Briefen der Liebenden, Katrin Saravia begleitet die Lesung auf dem Piano. Die Blaue Stunde ist Teil der Reihe „sonntags um drei" und findet im Rahmen der Ausstellung „Die Franzosen kommen!" - Hanau in der Zeit Napoleons 1806-1813 statt.

Leidenschaftliche Briefe schrieb der junge General Napoléon Bonaparte (1769-1821) an seine Geliebte und spätere Ehefrau Josephine de Beauharnais(1763-1814), die er 1796 heiratete. Josephine - auf der karibischen Insel Martinique geboren und in erster Ehe mit Alexandre de Beauharnais verheiratet, der 1794 guillotiniert worden war - besaß alles, was der ehrgeizige junge Napoleon begehrte: Schönheit, Charme und beste gesellschaftliche Kontakte. Wegen der Kinderlosigkeit ihrer Ehe ließ sich Napoleon 1810 von ihr scheiden, um im selben Jahr die Habsburgerin Marie-Louise von Österreich zu heiraten.

Wegen einer Parallelveranstaltung findet die Blaue Stunde am 3. November nicht wie üblich im Roten Saal, sondern im Kassettensaal der Remise statt. Dieses Gebäude befindet sich rechts vom goldenen Eingangstor. Der Eintritt kostet 10 Euro, die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Aufgrund der hohen Nachfrage sind nur noch wenige Restkarten bei Frankfurt Ticket erhältlich. www.frankfurt-ticket.de

Infos unter www.museen-hanau.de