Fédération Européenne des Cités Napoléonienne

Gehe zu Navigation | Content | Language

Kassel - die Stadt, die alles vereint.

Eine Stadt, die mit der traditionsreichsten und bedeutendsten Weltausstellung documenta zum Nabel der zeitgenössischen Kunst avanciert ist. Doch Kassel ist auch außerhalb der documenta Ausstellung eine der ersten Kunstadressen Europas. Das Schloss Wilhelmshöhe beherbergt eine der größten und wichtigsten Rembrandt-Sammlungen sowie den berühmten Kasseler Apoll. Und über der Stadt thront weit sichtbar das Wahrzeichen von Kassel: der Herkules. Der Park "Wilhelmshöhe" ist seit 2013 Weltkulturerbe der UNESCO.

 

 

Im Naturkundemuseum, einst Deutschlands erstes Theatergebäude, findet man den bekannten Goethe-Elefanten und die weltweit einzige Holzbibliothek. Einzigartig sind auch das Tapetenmuseum und das Museum für Sepulkralkultur. Außerdem hat sich Kassel mit der "Grimmwelt" dem Schaffen der weltberühmten Sprachforscher gewidmet, die 30 Jahre ihres Lebens in der Fulda-Stadt verbracht und auch hier ihre Märchen und Sagen gesammelt haben. Übrigens sind die Handexemplare der Hausmärchen der Brüder Grimm seit 2005 Weltdokumentenerbe der UNESCO.www.grimmwelt.de

 

 

Kassel liegt in der Mitte Deutschlands, in der Mitte Europas (die mitteleuropäische Sommerzeit wird übrigens vor den Toren der Stadt gemessen). Durch Autobahnen und ICE-Strecken ist Kassel sehr gut erreichbar. Nur eines der Argumente, die Kassel als Kongressstandort sehr beliebt machen. Das Kongress Palais Kassel Stadthalle im neoklassizistischen Baustil bietet hier eine ganz besondere Atmosphäre.

Kassel ist wirtschaftliches, kulturelles und soziales Oberzentrum der Region Nordhessen in der Mitte Deutschlands.



  • Unsere schöne, vielseitige und innovationsfreudige Stadt mit ihrer herrlichen Umgebung hat ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen aus aller Welt wahrlich Einiges zu bieten.
  • Die attraktive Innenstadt ist pulsierender Einzelhandels- und Dienstleistungsschwerpunkt
  • Gewerbestandorte mit Unternehmen der Spitzentechnologie und attraktive Ansiedlungsmöglichkeiten
  • Die breit gefächerte Universität Kassel, die traditionsreiche Kunsthochschule und hochqualifizierte Forschungsinstitute
  • Vielfältige öffentliche und private Einrichtungen im Sport-, Freizeit- und Vergnügungsbereich
  • Eine gute soziale Infrastruktur mit einem ausgezeichneten Gesundheitswesen
  • Liebenswürdige Stadtteile mit historischen Ortskernen, durchgrünten Wohngebieten und guter Versorgung
  • Und - nicht zuletzt - das überaus reichhaltige, hochwertige kulturelle Angebot von den renomierten Museen bis zur documenta als weltweit größter Ausstellung zeitgenössischer Kunst, von den Theatern und Festivals bis zum KulturBahnhof und der ausgesprochen aktiven freien Kasseler Kunst- und Kulturszene.

Es gibt also eine Menge guter Gründe, die Fulda-Stadt zu besuchen, dort zu verweilen und sie zu entdecken. Also dann: „Ab nach Kassel"!

Kassel und Napoleon

Jérôme Bonaparte, der jüngste Bruder Napoleons regierte zwischen 1807 und 1813 von seiner Residenz Kassel aus das neu geschaffene Königreich Westphalen. Wegweisende politische Reformen gingen einher mit einer aufwendigen Inszenierung der neuen Monarchie. In Malerei, Kunsthandwerk und Architektur sowie in Musik und Theater entwickelte Kassel sich zum Zentrum der Empire-Kultur für ganz Norddeutschland. In seiner Verkörperung von Ordnung und Vernunft wurde dieser Stil gleichsam zum „Corporate Design" eines Königreichs, das als erster Staat auf deutschem Boden eine Verfassung und ein Parlament erhielt. 

www.kassel.de

 

Tourist-Information Innenstadt

Wilhelmsstraße 23, 34117 Kassel,

Öffnungszeiten Mo – Sa 10.00 bis 18.00 Uhr.