Zweihundertjahrfeier 2021
Kopie von Untitled (73)

Rambouillet

Im November 1804 entdeckte Napoleon I. zum ersten Mal das Schloss von Rambouillet, das seit Ludwig XVI. auf der Zivilliste der königlichen Residenzen stand. Die geografische Lage, nur fünfzig Kilometer von Paris entfernt, die ausgedehnten Wälder voller Wild und die schönen Gärten weckten das Interesse des Kaisers, der dort den Palast des Königs von Rom errichten ließ, um seinen legitimen Erben zu beherbergen, der jedoch nie dort lebte. 

RambouilletHeute

Frankreich

25 456

STANDORT

Einwohner

Napoleonische Stätten

Kopie von Kopie von Ohne Titel (91)

In Rambouillet ist die kaiserliche Legende in zahlreichen architektonischen Überresten präsent. Napoleon I. ließ das Schloss und den Park von Rambouillet, das bei der Ankunft des Kaisers einen traurigen Anblick bot, nach Jahren der langsamen Verwahrlosung infolge der Französischen Revolution komplett umgestalten. Der Kaiser verbrachte auch eine letzte

am 29. Juni 1815, zum Zeitpunkt seiner endgültigen Verbannung, an diesem Ort. Wie schon in den Tuilerien, Malmaison, Saint-Cloud, Trianon und Compiègne ordnete Napoleon die Restaurierung, Umgestaltung und Verschönerung dieser alten mittelalterlichen Residenz in seiner geliebten Domäne an. 

Website der Stadt Rambouillet : www.rambouillet.fr

die Stadt besuchen

de_DE
Nach oben blättern